Weltweite Kampagne zur Freiheit des Saatguts

Die Bedrohung der Vielfalt und Freiheit des Saatguts ist zwar ein gesellschaftliches Thema, aber sie muss noch viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Vandana Shiva koordiniert mit ihrer Organisation Navdanya und deren weltweitem Netzwerk eine neue internationale Kampagne und Initiative im Bereich Saatgut. Es gilt Einheit zu gebieten, dass Freiheit des Saatgutsmultinationale Konzerne die totale Kontrolle über das Saatgut bekommen. Die Gentechnik ist hierbei ein wichtiges Element in der Strategie, dieses Ziel zu erreichen. Das Verschwinden der Vielfalt und unsere Saatgutabhängigkeit führt zu einer großen Krise in der Landwirtschaft und für die Ernährungssituation weltweit fatal.

Saatgut ist die Quelle des Lebens und das erste Glied in der Nahrungsmittelkette. Die Kontrolle über Saatgut bedeutet die Kontrolle über unser Leben, unsere Lebensmittel und unsere Freiheit.

Konzerne wie Monsanto haben zu einer Saatgutkrise geführt – eine Krise durch Saatgutpatente, Saatgutmonopole, Bio-Piraterie, Gentechnik und die Entwicklung steriler Saaten. Saatgutmonopole haben 250.000 Bauern in Indien in den Selbstmord geführt. Wenn das Saatgut und die Felder von Farmern mit Gentechnik verseucht werden, verklagt Monsanto Bauern für “Diebstahl ihrer Gene”. Damit wird das Verursacherprinzip auf den Kopf gestellt und führt dazu, dass der Schadensverursacher bezahlt wird.

Die Kampagne richtet sich zum einen an Saatgutvermehrer, Saatgutorganisationen und Initiativen. Über 100 Beiträge aus aller Welt wurden in einer globalen Saatstudie zusammengefasst und veröffentlicht. Die Studie zur Freiheit des Saatguts können Sie in vollem Umfang gratis herunterladen. (Die Studie gibt es zunächst erst mal nur in Englisch.


Aber auch nicht im Thema aktive und organisierte Menschen können sich beteiligen. 
Wer sich detaillierter zur Thematik informieren will, kann über www.navdanyainternational.it das Manifest zur Zukunft des Saatguts herunterladen. Diese Publikation gibt es auch in Deutsch. 
Weitere Informationen zur Saatgutkampagne findet man im Interview in der aktuellen Ausgabe von Schrot & Korn.

Der vielschichtige Notstand, der durch Saatgutpatente und Gentechnik entstanden ist, braucht eine geeinte weltweite Antwort. Zusammen müssen wir die Patentierung von Saatgut beenden. Werden Sie Teil der weltweiten Bewegung, um die Konzerne zu stoppen, unser Saatgut zu kidnappen und damit unsere Freiheit und unsere Zukunft in Besitz zu nehmen.


Jede/r ist eingeladen,die Erklärung zur Saatgutfreiheit zu unterzeichnen. online oder PDF

Weitere und immer die aktuellsten Informationen zur Saatgutkampagne gibt es in Englisch unter www.seedfreedom.in.

Erklärung zur Saatgutfreiheit

  1. Saatgut ist die Quelle des Lebens und Ausdruck des Lebens selbst, das sich mit Saatgut ständig erneuert, vermehrt und in Freiheit entwickelt.
  2. Saatgut verkörpert die bio-kulturelle Vielfalt.
  3. Die Freiheit von Saaten ist das Geburtsrecht jeder Lebensform und die Basis für den Schutz der Artenvielfalt.
  4. Saatgutfreiheit ist das angestammte Recht jedes Bauern und Erzeugers von Lebensmitteln. Das Recht der Bauern, Saatgut zu erhalten, auszutauschen, weiter zu entwickeln, zu züchten und zu verkaufen, ist der Kern der Saatgutfreiheit. Wenn diese Freiheit weggenommen wird, droht die Verschuldung und in extremen Fällen Selbstmord.
  5. Saatgutfreiheit ist die Grundlage für die Freiheit der Lebensmittel, denn die Samen sind das erste Glied in der Nahrungsmittelkette.


  6. Saatgutfreiheit wird von Saatpatenten bedroht, die zu Saatmonopolen führen, und es zu einem Verbrechen machen, wenn Farmer Saat erhalten und tauschen. Patente auf Saatgut sind ethisch und ökologisch ungerecht, weil sie exklusive Rechte für eine so genannte Erfindung geben. Saat ist aber keine Erfindung. Leben ist keine Erfindung.
  7. Saatgutfreiheit von den verschiedensten Kulturen und Regionen ist bedroht durch Bio-Piraterie und der Patentierung von traditionellem Wissen und Vielfalt, die keine Erfindung sondern Diebstahl.
  8. Saatgutfreiheit wird bedroht durch gentechnisch veränderte Samen, die unsere Felder verseuchen und damit die Option für gentechnisch freie Lebensmittel für alle unmöglich macht. Die Saatgutfreiheit von Bauern ist auch bedroht, wenn sie nach der Verunreinigung ihrer Felder von den Konzernen verklagt werden wegen “Diebstahl von Eigentum”.
  9. Saatgutfreiheit wird auch bedroht durch die bewusste Veränderung von Saatgut von einer sich ständig selbst erneuernden Ressource zu einer nicht erneuerbaren, patentierten Handelsware. Der extremste Fall von nicht erneuerbarem Saatgut ist die “Terminator- Technik”, die mit dem Ziel entwickelt wurde, nicht vermehrungsfähiges Saatgut zu erzeugen.


  10. Wir verpflichten uns, Saatgutfreiheit zu verteidigen, um den vielen Arten das Recht zu erhalten, sich weiter zu entwickeln. Wir verteidigen die Freiheit der Menschen und Gemeinschaften, selbst vermehrbare Saatgutquellen als Gemeingut zu erhalten.


Um all dies zu erreichen, werden wir Saatgut erhalten. Wir werden Saatgutbanken im Gemeinschaftsbesitz aufbauen. Wir werden kein Gesetz anerkennen, das ungerechterweise Saatgut zum Besitz von Konzernen macht. Wir werden uns für das Ende von Patenten auf Saatgut einsetzen.



Jetz tunterzeichnen

Proudly created by UXshapers.com